Fusionsbiopsie Prostata
Maximal mögliche Präzision und Qualitätskontrolle.
Denn Ihr Vertrauen ist uns wichtig.

Ihr Beratungstermin:
+49 (0)89 - 85693 - 2545
Ihr Beratungstermin:
+49 (0)89 - 85693 - 2545

Wann kommt eine Fusionsbiopsie zum Einsatz?

Wir nutzen die Fusionsbiopsie-Untersuchung insbesondere in folgenden Situationen:

  • Rebiopsie (wiederholte Biopsie)

    Falls trotz erhöhter oder steigender PSA-Werte und verdächtigem klinischen Gesamtbild die herkömmliche Biopsie keinen Nachweis von Tumorzellen gebracht hat, wird entweder eine Rebiopsie oder heute zunehmend eine Fusionsbiopsie empfohlen.

  • Aktive Überwachung (Active Surveillance)

    Bei einem lokal begrenzten, langsam wachsenden, weniger aggressiven Prostatakrebs kann das Krankheitsbild aktiv überwacht werden. So können unnötige Operationen mit dem Restrisiko einer eventuellen Inkontinenz und Impotenz vermieden werden. In kontinuierlichen Überwachungsuntersuchungen wird der PSA-Wert bestimmt, die Prostata mit dem Ultraschall vermessen und mit Vorbefunden verglichen sowie eine multiparametrische MRT-Untersuchung, gegebenenfalls nochmals eine Fusionsbiopsie durchgeführt.

  • Therapiekontrolle

    Ob die Krebstherapie, also z. B. Hormon- oder Strahlentherapie richtig anspricht oder ob sich nicht wieder ein Rezidiv bildet, das heißt der Tumor wieder nachwächst, kann ähnlich überprüft werden wie dies vorher bei der ‚Aktiven Überwachung’ beschrieben wurde: Überprüfung des PSA Werts, klinische Untersuchung mit Ultraschall, gegebenenfalls Durchführung eines mpMRTs oder auch einer Fusionsbiopsie.

  • Tumorlokalisation

    Das bildgebende Verfahren des mpMRT zeigt kleinere bzw. schwierig zu erreichende Tumorlokalisation auf.

Wie läuft eine Fusionsbiopsie der Prostata ab?

Multi­para­me­tri­sches MRT

 

Ultra­schall­unter­suchung wäh­rend der Bi­op­sie

 

Markierung tu­mor­ver­däch­tiger Areale auf den MRT-Bil­dern

Multiparametrisches MRT Bild - Markierung tumorverdächtiger Areale

Markieren der Re­ferenz­punkte

 

Zwei­di­men­sio­nales Ultra­schall­bild wäh­rend der Un­ter­su­chung

Zweidimensionales Ultraschallbild vor der Fusionsbiopsie
 
 
Vorbereitung zur Überlagerung des mpMRT Bildes mit dem Ultraschallbild

Fusionsbiopsie

Computer­gestützte Über­lagerung/Fusio­nierung von Ultra­schall- und MRT-Bild

Fusionsbiopsie - Überlagerung/Fusionierung von Ultraschall- und MRT-Bild