Unserer Meinung nach hat die Fusions­biopsie Prostata das Poten­tial, zu einem neuen Stan­dard in der Früh­erken­nung bei Prostata­krebs zu werden und trägt un­ter Um­stän­den dazu bei, viel­fach ran­do­mi­sierte, das heißt letzt­endlich blind durch­ge­führte Gewebe­entnahmen zu ver­meiden.
Prof. Dr. med. Martin Kriegmair
Chefarzt, Urologische Klinik München-Planegg
Ihr Beratungstermin:
+49 (0)89 - 85693 - 2545
Ihr Beratungstermin:
+49 (0)89 - 85693 - 2545

Dr. med. Babak Mohandessi

Bild Dr. med. Babak Mohandessi

Facharzt für Urologie

Studium und ärztlicher Lebenslauf

01.09.1993 Approbation als Arzt durch das Bayerische Staatsministerium
1994-1995 Facharztweiterbildung und wissenschaftliche Tätigkeit an der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Neugeborenenchirurgie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
05.04.1995 Promotion an der Technischen Universität München mit dem Thema: Strahlen- und Zytostatikasensibilität humaner Prostatakarzinomzelllinien-Untersuchungen am Tumorsphäroidmodell
1995-1996 Facharztweiterbildung und wissenschaftliche Tätigkeit an der Urologischen Klinik im Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München
1996-2001 Zuletzt als Oberarzt in der Urologischen Abteilung des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder München
06.05.1998 Anerkennung als Facharzt für Urologe durch Bayerische Landesärztekammer
01.09.2001 Niederlassung in der eigenen Praxis: Urologische Praxis Solln

Mitgliedschaften

Qualifikationen

Neben der Anerkennung als Facharzt für Urologie bestehen weitere Zusatzqualifikationen, Fachkundenachweise, durch besondere Qualifizierung von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern erteilte Zulassungen und Anerkennungen sowie fachübergreifende Fort- und Weiterbildungsnachweise. Diese umfassen unter anderem:

  • Anerkennung als Facharzt für Urologe durch Bayerische Landesärztekammer
  • Anerkennung der Zusatzbezeichnung Andrologie durch die Bayerische Landesärztekammer
  • Anerkennung der Zusatzbezeichnung medikamentöse Tumortherapie durch die Bayerische Landesärztekammer
  • Fachkunde im Strahlenschutz in der Röntgendiagnostik des gesamten Harntraktes und der Geschlechtsorgane
  • Fort- und Weiterbildung/Notarztfortbildung: Kompaktkurs Notfallmedizin (Stufe A mit D)
  • Zulassung zur Durchführung "urologische Sonographie & Röntgendiagnostik"
  • Zulassung zur Durchführung "Urologisches Speziallabor"
  • Zulassung zur Durchführung der "ESWL-Behandlung bei Harnsteinen"
  • Zulassung zur Durchführung der "Urodynamischer Untersuchungen"
  • Anerkennung als "onkologisch verantwortlicher Arzt"
  • Zulassung zur Durchführung "ambulanter Operationen"
  • Qualifikation "Psychosomatische Grundversorgung"
  • Anerkennung der Zusatzbezeichnung "Andrologie"
  • Zertifizierung qualitätsgesicherte Sonografie - Anwendungsbereich Abdomen und Retroperitoneum
  • Fort- und Weiterbildungen zur Urinzytologie und Mikrobiologie
  • Weiterbildungsbefugnis für 12 Monate zum Facharzt für Urologie

Um weiterhin eine adäquate, dem aktuellen und neuesten Wissensstand entsprechende Medizin zu gewährleisten, werden regelmäßig sowohl nationale als auch internationale Fort- und Weiterbildungen, Fachtagungen und Kongresse besucht.